blended_coaunseling1.jpgblended_counseling2.jpgblended_counseling4.jpgblended_counseling3.jpgblended_counseling5.jpg

Willkommen

Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie hierhergefunden haben. Hier erfahren Sie mehr über unseren Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt Blended Counseling. Seit einigen Jahren beschäftigt uns die Frage wie das beraterische Face-to-Face-Gespräch und die Beratung mittels digitaler Medien miteinander verknüpft und zu einem Blended Counseling weiterentwickelt werden können und welchen Mehrwert dies – insbesondere in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit - generieren kann.

Blended Counseling

 

26. April 2019

Das Suchtmagazin zum Schwerpunktthema Digitalisierung ist erschienen.


30.1.2019:
Der Schlussbericht zum Projekt Face-to-Face und mehr ist veröffentlicht.
 

Cover_Schlussbericht
Cover_Handlungsempfehlungen

Auszug

Handlungsempfehlungen für die Umsetzung
von Blended Counseling in der Praxis

(Schlussbericht Anhang A-D).


Möchten Sie mehr zum Thema Blended Counseling erfahren?
Hier
finden Sie weiteres Material und Literatur.


Nächste Anlässe:

19. September 2019 in Hamburg (D)
Workshop
von Martina Hörmann: Beschleunigung oder Entschleunigung im Möglichkeitsraum? Zeitliche Gestaltungsmöglichkeiten in der systemischen Beratung durch den Einbezug digitaler Medien
im Rahmen der 19. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGSF   Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Systemische Dimensionen der Zeit.

Neue Dokumente:

Panel: Digitale Transformation der Beratung
am 27. April 2019 Stuttgart (D) im Rahmen des Kongresses der Dt. Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA): Wandel der Arbeitsgesellschaft – Soziale Arbeit in Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung und Prekarisierung

Emily Engelhardt (e-Beratungsinstitut der TH Nürnberg)
Beratung goes digital – Hilfe, meine Klient*innen schreiben Mails!

Patricia Flammer und Martina Hörmann, HSA FHNW: 
Face-to-Face und mehr: Aktuelle Erkenntnisse aus einem Blended Counseling-Projekt in der Suchtberatung
Implikationen mediatisierter Beratung für Organisationen und Fachkräfte der Sozialen Arbeit