Slider Blended Counseling
Slider Blended Counseling
Slider Blended Counseling
Slider Blended Counseling
Slider Blended Counseling

Blended Counseling

Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie hierhergefunden haben. Hier erfahren Sie mehr über unseren Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt Blended Counseling. Seit einigen Jahren beschäftigt uns die Frage wie das beraterische Face-to-Face-Gespräch und die Beratung mittels digitaler Medien miteinander verknüpft und zu einem Blended Counseling weiterentwickelt werden können und welchen Mehrwert dies – insbesondere in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit – generieren kann.

Blended Counseling

Aktuelles

14.06.2021
14. Fachforum Onlineberatung am 20. September 2021 – Programm ist online
Am 20. September 2021 findet das 14. Fachforum Onlineberatung als digitale Tagung statt. Auch wir werden vertreten sein: Martina Hörmann wird einen Vortrag zu den Basics sowie zu aktuellen Forschungsergebnissen von Blended Counseling halten, Gina Camenzind bietet einen Workshop zur Medienkompetenz Blended Counseling an. Weitere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

14.06.2021
Systemisch beraten in digitalen Welten – Perspektiven und Herausforderungen.
Beitrag von Martina Hörmann in der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung, H.4/2020. Jetzt als Volltext verfügbar:

07.04.2021
Neues Fachseminar “Systemisch beraten per Video – Impulse für die Praxis
Aufgrund der grossen Nachfrage nach Schulungsangeboten zur Beratung per Video bieten wir neu ein entsprechendes Fachseminar an. Weitere Informationen finden Sie hier.

12.11.2020
Der Evaluationsbericht zum Experiment Blended Supervision ist veröffentlicht:
Hörmann, M./Kirchhofer, R./Camenzind, G. (2020). Blended Supervision in der Beratungsweiterbildung. Forschungsbericht. Olten.

Onlineberatung in Zeiten der Coronakrise

Vertraulichkeit in der Beratung – Handreichungen zum Thema Onlineberatung und Blended Counseling

Handreichung Krisenberatung am Telefon und per Video in Zeiten von Corona von Joachim Wenzel / Stephanie Jaschke / Emily Engelhardt (März 2020)

Die Sprecher*innen der Fachgruppe Onlineberatung und Medien der DGSF haben ein Positionspapier zur Onlineberatung in Zeiten der Coronakrise veröffentlicht, das daran erinnert, wie wichtig es ist, auch unter den derzeitigen Belastungen und Herausforderungen wesentliche Standards von Onlineberatung – wie die Vertraulichkeit – zu gewährleisten.

Handlungsempfehlungen zur kurzfristigen Umsetzung von Onlineberatung vor dem Hintergrund der Corona-Krise gerne verweisen wir auf dieses Papier der Kolleg*innen des e-Beratungsinstitutes der TH Nürrnberg.

Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von Blended Counseling in der Praxis
Handreichung aus dem Projekt Face-to-Face-und mehr – neue Modelle für Mediennutzung in der Beratung (Januar 2019).

Angebot von SafeZone für Suchtfachstellen

24.3.2020
SafeZone bietet Suchtfachstellen in der Schweiz an, per sofort die SafeZone.ch-Tools für Beratungen vor Ort nutzbar zu machen. Weitere Infos hier.

Zudem empfiehlt es sich Klient*innen auch auf bewährte Onlineberatungsangebote wie beispielweise SafeZone hinzuweisen.

Empfehlungen für datenschutzkonforme Kommunikation und Beratung

ProtonMail ist eine gute Alternative zur Mailkommunikation über Outlook. Es entspricht sowohl den Schweizer Datenschutzanforderungen, als auch der DSGVO entspricht.
FactSheet ProtonMail in 2 Versionen: für Beratende und für  Klient*innen

Threema ist ein datenschutzkonformer Messenger und eine Alternative zu WhatsApp.
FactSheet Threema in 2 Versionen: für Beratende und für  Klient*innen
Umfassende Bewertungen verschiedener Messenger finden sich hier (Quelle: Kuketz IT-Security, Stand: Januar 2021) und hier (Quelle: educa, Stand: November 2020)

CAI-World ist eine datenschutzkonforme Beratungs- bzw. Coachingplattform, die u.a Vîdeo und Chatkommunikation ermöglicht.
Es gibt die Möglichkeit CAI-World 7 Tage kostenlos zu testen oder einen Online-Rundgang zu machen (Anmeldung erforderlich).

Eine datenschutzkonforme Videosprechstunde ist über ELVI möglich.

Derzeit weichen etliche Berater*innen auf Videokommunikationstools wie beispielsweise Zoom aus. Derartige Tools überzeugen teilweise aufgrund ihrer guten Usability. Aus Datenschutzgründen sollten diese Tools allerdings nicht für vertrauliche Beratungen, Coachings oder Supervisionen verwendet werden.

×